22.06.2012- Loslassen

Nach grauen und waschkücheähnlichen Tagen scheint heute endlich mal wieder die Sonne.  Innere Leere, Traurigkeit, aufkommende Wut, Ratlosigkeit passen perfekt zum Wetter der letzten Tage.

Die Familie ist seit gestern abend da. Angereist aus St. Petersburg, Franken, Berlin und Chemnitz. Wir sind froh uns in diesem Kreis fallen lassen zu können.

13:30 Uhr beginnt die Trauerfeier. Unglaublich und so bewegend, dass wir von so vielen lieben und für uns wichtigen Menschen begleitet werden. Da fällt es noch schwerer die Fassung zu bewahren, aber es macht den unvermeidlichen Gang leichter.

Die Trauerfeier wird von einer Leichtigkeit getragen, die uns Mut und Kraft gibt, die nächste Zeit zu überstehen und den Blick nach vorn zu richten. Eine Freundin sagt….es hätte nur noch gefehlt, ein Schmetterling hätte sich auf Theos Sarg niedergelassen…..

Wir danken für die große Anteilnahme und sind uns sicher, Theo wäre stolz so viele liebe Menschen zu kennen. Es ist verrrückt, wie viele in seinen 39 Tagen mit dem Herzen und in Gedanken bei ihm waren. Danke!!!!!!!!!!!!!

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 22.06.2012- Loslassen

  1. Carolin sagt:

    Das habt ihr schön geschrieben. Ich hoffe, auch wir konnten euch den Tag, so positiv wie möglich gestalten. Ich und das Weltcafe wünschen euch für die Zukunft ganz viel Kraft und den nötigen positiven Blick nach vorn! Carolin

  2. Diana sagt:

    Immer im Gedanke bei euch

    Ich habe nun ein Teil der Schwangerschaft mit erleben dürfen und habe immer im Gedanken gehofft, dass der kleine Sputnik es schafft.Denn er ist doch ein Hoff.Um so mehr bin ich betroffen, das er es nicht geschafft hat.Uns standen die Tränen sehr nah und hat zu tun uns zurück zu halten.

    Wir trauern mit euch. Wir hoffen auf baldige Nachricht von eurer Rückkehr.

    Ganz liebe Grüße

    Falk und Diana

  3. Meyer sagt:

    Liebe Eltern von Theo,
    über mehrere Ecken haben wir von Eurem Schicksal erfahren.
    Wir können Euch sehr gut verstehen, da uns im letzten Jahr ähnliches passiert ist.
    Ich bin mit Zwillingen schwanger gewesen und der vorauss. Entbindungstermin wäre der 1.März 2011 gewesen. Unser Sohn Julius ist aufgrund einer Unterversorgung in der 26 SSW verstorben und unsere Tochter Charlotte musste daraufhin in der 30 SSW geholt werden. Bei der Geburt von Charlotte wurde auch unser Sohn tot geboren. Wir wissen wie es ist sein totes Kind in den Armen zu halten und auf seiner Beerdigung zu sein! Wir sind unendlich dankbar, dass wir ein Foto und Fussabdrücke von ihm haben. Sie begleiten uns überall hin. Charlotte lag noch 8 Wochen auf der Intensivstation im Krankenhaus bis wir sie endlich mit nach Hause nehmen durften. Täglich hatte uns die Angst begleitet, dass ihr etwas passieren könnte. Diese Angst wird immer bleiben.
    Wir wünschen Euch ganz viel Kraft, für die Zukunft und den Alltag. Auch wir haben eine Kerze für Theo angezündet.
    Daniela und Niels Meyer und Charlotte und Julius im Herzen

  4. Paul sagt:

    Lieber Theo,
    neulich durfte ich länger aufbleiben, bis es dunkel wurde und man die Sterne sehen konnte.
    Ich hab dann zu Mama gesagt, dass sie mir den Stern zeigen soll, auf den Du sitzt.
    Ich habe Dir gewunken und ein Luft-Bussi gegeben. Ich hoffe, es ist angekommen.
    LG, Dein Paul

  5. Paul sagt:

    Lieber Theo,
    neulich durfte ich länger aufbleiben, bis es dunkel wurde und man die Sterne sehen konnte.
    Ich hab dann zu Mama gesagt, dass sie mir den Stern zeigen soll, auf den Du sitzt.
    Ich habe Dir gewunken und ein Luft-Bussi gegeben. Ich hoffe, es ist angekommen.
    LG, Dein Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.