12.06.2012 …suchen, finden, ankommen

Es ist ein komisches Gefühl sich auf die Suche nach dem letzten Ort für einen Menschen zu begeben. Und es ist wie mit vielen Sachen, die man fühlt, aber nicht in Worte fassen kann.

Wenn der Zeitpunkt da ist, oder man das Richtige gefunden hat, weiß man einfach, dass es so ist. Man ist angekommen und braucht nicht mehr weitersuchen. Wir haben ein schönes zu Hause für Theo gefunden. Es ist gar nicht weit weg und er wird auch dort nicht alleine sein. Wir können ihn jederzeit dort besuchen. Das beruhigt uns sehr.

Wir werden Theo am Freitag, den 22.06.2012 um 13:30 Uhr auf dem neuen Annenfriedhof, Kesselsdorfer Strasse, 01159 Dresden- Löbtau, beerdigen.          Wir freuen uns über jeden, der mit dabei sein möchte und bitten euch, uns kurz über euer Kommen zu informieren.

Jeder der mag, kann Theo gern Worte, Wünsche, oder Dinge mit auf den letzten Weg geben. Wir freuen uns über jeden Beitrag. Worte, Gedichte, ect. werden wir zur Beerdigung von einer neutralen Person vortragen lassen, bitte scheut euch nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu 12.06.2012 …suchen, finden, ankommen

  1. Kinderintensivstation und FamilieNetz sagt:

    Liebe Fr. Brauer, lieber Hr. Hoff,

    wir, das Team der Kinderintensivstation und des FamilieNetzes denken in dieser Zeit ganz besonders an Sie.
    In den 39 Tagen, in denen wir Sie und Ihren Sohn begleiten durften, fällt es uns jetzt sehr schwer, unseren „kleinen Hoffi“ gehen zu lassen. Für die Liebe, Ruhe und Ausdauer, mit der Sie diese Situation getragen haben, bewundern wir sie sehr. Theo hat ihre Liebe gespürt und wir werden diese besondere Zeit mit Ihnen nicht vergessen.
    Wir wünschen Ihnen Menschen, die Sie tragen und die Ihnen gut tun, Kraft für die Zeit der Trauer und dass Sie lernen, mit dem Schmerz zu leben.
    Es war schön, zu sehen, wie Sie als Paar und Eltern miteinander umgegangen sind und wir hoffen, dass Sie Ihre positive Kraft niemals verlieren.

    Der geborgte Stern

    Es war einmal ein kleiner Stern,
    der leuchtete am Himmel gern.
    Doch gern wollte er auch mal die Erde erblicken
    und ließ sich mit viel Schwung zu den Erdlingen schicken.
    Alle waren ganz entzückt.
    Die Ankunftsaktion war also geglückt!
    Wenig Gramm verteilt auf eine kleine Länge –
    oh je, was für eine schwache Menge.
    Der kleine Stern war ganz betrübt,
    hatte er sich schließlich so bemüht!
    Mühe alleine genügte nicht,
    das zeigte täglich dann das Licht.
    Hilfen kamen von allen Seiten, sollten heilen und begleiten.
    Aber Sternchen wollte lieber gehen
    und an seinem alten Platz am Himmel stehen …
    Zurück bleiben die Erdlinge und trauern,
    aber gewiss ist,
    Leuchtesternchen wird den Schritt niemals bedauern.

    • Antje und Sascha sagt:

      Liebes Team der KIK ITS, Liebes FamilienNetz,
      Danke für Ihre Anteilnahme.
      Danke für die Zeit, die Sie um Theo gekämpft haben.
      Danke, dass Sie uns dabei mitgenommen haben.
      Danke dafür, dass Sie uns immer das Gefühl gegeben haben, nur für unseren kleinen Theo da zu sein.
      Danke, dass es Menschen gibt, wie Sie alle!

  2. Sarah sagt:

    Liebe Antje,
    lieber Herr Hoff,

    wie schön und liebevoll habt ihr Theos kurzes Leben hier niedergeschrieben.
    Es tut mir sehr leid und tröstende Worte zu finden ist eigentlich unmöglich.
    Denk daran, dass ihr nicht allein seid und auch wir mit euch trauern.
    Als ich mir die Bilder ansah und die Berichte laß, ging mir dies sehr nahe. Eigentlich hätte ich einen kleinen Bruder, aber auch er hat sich für einen anderen Weg entschieden. Ich war damals noch zu klein, aber ich rede oft mit Mutti darüber.

    Es war Theos Entscheidung, Theo hat gekämpft und den Kampf nicht verloren, er hat sich nur für einen anderen Weg entschieden! Vielleicht wäre sein Leben zu schwierig gewesen…man kann es nicht sagen…

    Antje, ich habe mich über deine Nachricht gefreut, mit einer Antwort hätte ich nicht gerechnet. Ich freue mich, dass ihr trotz allem auch nach vorne schaut! Wer weiß, was die Zukunft bringt…Theo bleibt immer in euren Herzen und ich hoffe sehr, dass irgendwann weiterer Platz für für jemand neues ist…

    Unvergessen

    Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
    der ist nicht tot, der ist nur fern.
    Tod ist nur, wer vergessen ist.

    Immanuel Kant

    Ich und meine Familie, wir denken an euch. Wenn dir danach ist rufe mich an.
    Viel Kraft noch einmal für den letzten Schritt!

    seid lieb umarmt

    Sarah mit Familie

  3. Rene Mickelat sagt:

    Liebe Antje, lieber Sascha Hoff,

    die Trauer und den Schmerz den Ihr fühlt kann keiner auch nur erahnen und so wünsche ich Euch all die Kraft, Mut und Trost den es braucht um weiter den Weg eures Lebens zu gehen…..und irgendwann bestimmt, gibt’s dann ein Wiedersehen.

    „Erwachsene werden in der Erde begraben – Kinder im Herzen.“

    Weinet nicht an meinem Grab um mich,
    Ich bin nicht dort, ich schlafe nicht.

    Ich bin der Wind über dem See,
    Kristallglitzer auf dem Winterschnee.
    Ich bin am Tag das Sonnengold,
    ich bin der Regen herbstlich hold.

    Ich bin das tiefe Himmelsblau,
    der schöne, frische Morgentau.
    Sucht mich und blickt im Dunkeln in die Ferne –
    bei Nacht bin ich das Funkeln der Sterne.

    Ich bin nicht tot,
    ich tauschte nur die Räume.
    Ich leb in Euch
    und gehe durch Eure Träume.

    So zündet für mich Kerzen an,
    und vergesst mich nie – keine Sekunde lang.

    In tiefer Anteilnahme

    René Mickelat und Familie

  4. Andrea Ulbrich sagt:

    Liebe Frau Brauer, lieber Herr Hoff,

    für uns ist es schwierig, tröstende Worte zu finden.
    Wir wünschen Ihnen Beiden die Kraft zu trauern und gemeinsam in die Zukunft zu schauen.

    Wo Liebe verbindet,
    bleiben Seelen vereint.
    Denn tief drinnen im Herzen,
    bleibt Theo immer daheim.

    In stiller Anteilnahme

    Andrea Ulbrich
    Sindy Beyer
    Olga Jung
    Alexander Knoll
    Daniela Gugisch
    Franziska Kling
    Anja Pitzke

  5. Steffi Engelmann sagt:

    Liebe Antje, lieber Herr Hoff,

    auch wir möchten unser tiefstes Beileid übermitteln.
    Die passenden Worte zu finden, fällt uns ebenfalls sehr schwer. Selbst als Eltern können wir nur erahnen welchen Schmerz und Trauer Ihr durchleben müsst. Umso mehr bewundern wir Euch, mit welcher Kraft Ihr die letzten Monate durchlebt habt. Eure liebevolle Tagebuchführung zeigt uns vorallem worauf es im Leben wirklich ankommt. Auch wenn die Zeit mit Eurem kleinen Schatz viel zu kurz war – er durfte Euch spüren, Euer Dasein und mit Eurer Liebe habt Ihr ihm das größte Geschenk bereitet.

    Wir wünschen Euch für den letzten Abschied am Freitag ein wenig Sonnenschein, der Euch weiterhin die nötige Kraft und Zusammenhalt gibt.

    Möge der kleine Theo nach dem harten Kampf nun seinen Frieden und Ruhe finden.

    Alles Liebe
    Steffi und Stefan Engelmann

  6. Belegschaft Firma Neumann sagt:

    Wir möchten Euch unsere Anteilnahme und unser aufrichtiges Beileid bekunden.
    Aber nochmehr unsere große Bewunderung für Eure Stärke und Offenherzigkeit
    mit Eurem schweren Schicksal umzugehen.
    Euer Theo wäre stolz, solche liebevollen Eltern zu haben.
    Leider können wir Euch auf Eurem letzten gemeinsamen Weg am Freitag nicht
    begleiten – werden jedoch in Gedanken bei Euch sein.
    Wir wünschen Euch Kraft, Mut aber auch Zuversicht und viel Glück für die
    Zukunft.

    Werner, Reiner, Claudia,
    Michaela, Andrea & Jasmin

  7. käppler Sylvia sagt:

    Liebe Antje, lieber Herr Hoff

    mit aufrichtiger Anteilnahme haben wir das Geschehen in – Theos Welt- verfolgt und möchten auf diesem Weg unser herzliches Beileid ausdrücken.

    Diese Art der Trauerbewältigung sowie die große Liebe, mit welcher Ihr Euren kleinen
    Sohn auf seinem Weg begleitet habt und morgen von Ihm Abschied nehmt, hat uns tief bewegt.

    Danke, dass wir daran Anteil haben durften.

    Sylvia und Winfried Käppler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.